Pressemitteilung

1. September 2015

PM 135/2015 Guido Wolf will kulturellen Austausch mit China verbessern

CDU-Fraktionsvorsitzender auf viertägiger Delegationsreise zu Gast bei Regierungsvertretern und Wirtschaftsunternehmen

Kulturellen Austausch zwischen Baden-Württemberg und China ausbauen und fördern: Das ist das gemeinsame Ziel von Guido Wolf, Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion, und dem chinesischen Vize-Minister Zhou Mingwei. Der hochrangige Regierungsvertreter empfing Wolf am Freitag im Rahmen von dessen viertägiger China-Reise zu einem einstündigen Gespräch in Peking. „Die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China funktioniert gut. Beim kulturellen Austausch beider Länder gebe es allerdings Nachholbedarf“, sagte Mingwei. Er lobte ausdrücklich die Zusammenarbeit der Tongji-Universität und der Musikhochschule Trossingen, die am Tag zuvor im Beisein des CDU-Fraktionsvorsitzenden eine noch engere Kooperation vereinbart hatten.

Guido Wolf versprach, den internationalen Austausch weiterhin bestmöglich zu unterstützen und betonte, dass die Zusammenarbeit auf kulturellem Gebiet auch zum besseren Verständnis beider Völker untereinander beitrage. Im nächsten Jahr will Mingwei auf Einladung von Guido Wolf Baden-Württemberg besuchen. Ein fester Programmpunkt wird dabei der Besuch der Musikhochschule Trossingen sein. Bislang habe der Vize-Minister in Deutschland lediglich Berlin und Frankfurt kennengelernt. „Den schönsten Teil Deutschlands haben sie dann noch nicht gesehen“, so Wolf mit einem Lachen.

Beeindruckt zeigte sich Guido Wolf während der Betriebsbesichtigung von Marquardt Switches Co. Ltd. in Shanghai. Das Unternehmen mit 800 Beschäftigten ist eine Tochterfirma des gleichnamigen Konzerns aus Rietheim-Weilheim (Landkreis Tuttlingen). Seit 20 Jahren ist die Firma erfolgreich in China tätig. Ziel des chinesischen Unternehmens sei es, so dessen Betriebsleiter Dr. Peter Schaumann, als Automobilzulieferer stark zu wachsen. Schumann erklärte Guido Wolf, dass der chinesische Produktionsstandort von Marquardt dazu beitrage, das Stammwerk in Rietheim-Weilheim abzusichern und zu stärken. Das Unternehmen feiert bereits seinen 90. Geburtstag. “Die Zeichen stehen in Zukunft ganz klar weiterhin auf Wachstum“, so Schaumann gegenüber Wolf und den Landtagsabgeordneten Dr. Monika Stolz und Felix Schreiner, die den Fraktionsvorsitzenden während seiner Auslandsreise begleiteten.

Die wirtschaftliche Krise in China stand im Mittelpunkt des Gesprächs zwischen der siebenköpfigen CDU-Delegation und Dr. Saskia Schmidt, deutsche Konsulin in Shanghai und im Konsulat zuständig für Wirtschaftsfragen.

Die Metropole Shanghai ist eine der wichtigsten Auslandsstandorte für die deutsche Wirtschaft. Mehr als die Hälfte der deutschen Unternehmen in China ist in der 23-Millionen-Einwohner-Stadt im Osten des Landes ansässig. Als Absatzmarkt sei China für viele Firmen aus Baden-Württemberg unverzichtbar, so Wolf. „Für diese Verbindungen werde ich mich zugunsten der Unternehmen in unserem Land einsetzen.“

 

Foto 1: Guido Wolf MdL (rechts) mit den Landtagsabgeordneten Dr. Monika Stolz MdL und Felix Schreiner MdL vor der Kulisse von Shanghai.

Foto 2: Guido Wolf MdL im Gespräch mit Vize-Minister Zhou Mingwei in Peking.

Foto 3: 453: 9000 Kilometer bis zur Heimat: Im Marquardt-Tochterunternehmen in Shanghai zeigt ein Wegweiser Felix Schreiner MdL, Guido Wolf MdL und Dr. Peter Schaumann (von links) die Entfernung zur Heimat an.