Meldungen

9. Juni 2017

Große Chance und entscheidende Plattform zur Gestaltung des Strukturwandels der Region Stuttgart

Wirtschaftspolitischer Sprecher Claus Paal MdL zur Internationalen Bauausstellung (IBA):

„Rund 100 Jahre nach Eröffnung der Weißenhofsiedlung feiert die Region Stuttgart das Präsentationsjahr der IBA 2027“, sagte Claus Paal. „In unserem Antrag haben wir die Rolle der IBA für die Region Stuttgart und für das Land Baden-Württemberg abgefragt und uns vor allem nach den zentralen Themen erkundigt“.

Einmal mehr geht aus dem Antrag, den der Arbeitskreis Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau der CDU Landtagsfraktion eingebracht hat, hervor, welche Chance die Internationale Bauausstellung für die Region Stuttgart und für das gesamte Land darstellt. Dieses Projekt ermöglicht es, den Strukturwandel mutig anzugehen und für eine gelungene Verknüpfung von Wohnen, Arbeiten und Leben in der "Region der Zukunft" die richtigen infrastrukturellen, gestalterischen, baulichen und sozialen Antworten zu finden.

Gerade die Stadt und Region Stuttgart als eine der wirtschaftsstärksten Räume stehe aktuell und künftig vor großen Herausforderungen. Zum Beispiel der Bedarf an ausreichendem und bezahlbarem Wohnraum, der Wandel in der Industrie und beim Thema Mobilität, die demografische Entwicklung und die steigende Zuwanderung, um nur wenige Stichworte zu nennen, tragen hierzu bei. „Die IBA 2027 bietet eine geeignete Plattform, um Herausforderungen, die an die Region als Wirtschaftsstandort und als Lebensraum gestellt werden, aufzugreifen und langfristige und visionäre Lösungen zu erarbeiten“, ist sich Arbeitskreisvorsitzender Claus Paal sicher.  

Entscheidender Akteur für die Umsetzung der IBA 2027 ist zum einen die Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH, die als Initiator und wesentlicher Betreiber der Initiative den IBA-Prozess eingeleitet hat. Des Weiteren ist eine Vielzahl an regionalen Akteuren der Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft involviert.

Die Leitthemen „Baukultur einer Neuen Moderne“, „Integrierte Quartiere“, „Neue Technologien für die lebenswerte StadtRegion“ und „Region ist Stadt und Stadt ist Region“ bestimmen die Bauausstellung. Im Fokus sollen dabei insbesondere die Aspekte Mobilität, Nachhaltigkeit, Solidarität und Partizipation stehen. Claus Paal und die Mitglieder des Wirtschaftsarbeitskreises sagen zu, das Zukunftsprojekt IBA 2027 bei den anstehenden Beratungen zum Landeshaushalt zu unterstützen.