Meldungen

17. Februar 2016

Innenminister Gall hätte schon längst hunderte Beamte zusätzlich ausbilden lassen können

Guido Wolf MdL, Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion:

„Die CDU-Fraktion hat schon 2008 mit dem von ihr beschlossenen Einstellungskorridor für die Polizei damit begonnen, im Personalbereich der Polizei effektiv gegenzusteuern. Innenminister Gall hätte auf dieser Maßnahme unverzüglich aufbauen müssen, anstatt sich in umfangreichen und unnötigen Strukturreformen zu verzetteln. Er hätte schon längst hunderte Beamte zusätzlich ausbilden lassen können, die jetzt einsatzbereit wären. Zurecht mahnt die Polizei zum widerholten Male an, dass sie am Limit sei. Mit den von uns zugesagten 1500 zusätzlichen Stellen für unsere Polizei wollen wir so schnell es geht die Personalsituation entspannen, wissen aber auch, dass wir die Versäumnisse von Grün-Rot nicht von heute auf morgen abstellen können.“

 

dpa-Meldung vom 17.02.2016: 

Stuttgart (dpa/lsw) - Weil die Polizei in Baden-Württemberg einen
Berg von rund 1,3 Millionen Überstunden vor sich herschiebt, schlägt
die Gewerkschaft Alarm. «Die Polizei ist am Limit», sagte der
Landesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Rüdiger
Seidenspinner, in einer Mitteilung vom Mittwoch. Polizisten im Land
haben durchschnittlich rund 50 Überstunden. Knapp 200 000 von 1,3
Millionen Überstunden haben sich allein zwischen Januar und September
2015 angesammelt, wie zunächst die «Rhein-Neckar-Zeitung» berichtet
hatte und das Innenministerium bestätigte.

Seidenspinner fordert 2500 neue Stellen bei der Polizei. Mit der
Kampagne «Wir brauchen Verstärkung» will die GdP Druck auf die
Politik machen. Plakate und Videos zeigen in der Optik von
Überwachungskameras Kriminelle bei ihren Taten, etwa bei einem
Einbruch.