Meldungen

19. Januar 2016

Studienmodell CORE ist bundesweit einmalig

Studienmodell CORE bundesweit einmalig

Während der auswärtigen Fraktionssitzung in Heidelberg besuchte eine Abordnung der CDU-Landtagsfraktion unter der Vorsitzenden des Arbeitskreises für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Sabine Kurtz MdL, mit der SRH Hochschule Heidelberg eine der ältesten und mit knapp 3.000 Studierenden größten privaten Hochschulen Deutschlands. Besonders beeindruckt zeigten sich die Abgeordneten von der hohen Qualität der Lehre, die im bundesweit einmaligen Studienmodell CORE (Competence Oriented Research & Education) zum Ausdruck kommt. Das große Engagement der Lehrkräfte war im Vortrag des Rektors der Hochschule, Prof. Dr. Dr. h.c. Jörg M. Winterberg, sowie der Leiterin der Akademie für Hochschullehre, Prof. Dr. Julia Rózsa, regelrecht spürbar.

Sie erläuterten den Abgeordneten, die auf Einladung der Heidelberger Landtagskandidatin Prof. apl. Dr. Nicole Marmé an die Hochschule gekommen waren, wie in intelligenten Fünf-Wochen-Blöcken studienrelevante Themen stets vom Ergebnis her aufgebaut und sofort bewertet werden. Auf die Lernbedürfnisse von Studierenden werde dabei in besonderer Weise Rücksicht genommen. Dieses Modell sei zum Erfolgskonzept der SRH-Hochschule Heidelberg erwachsen und finde nun nicht nur bundes- sondern auch europaweit große Beachtung. Die Abgeordneten dankten für den umfassenden Einblick in dieses in sich geschlossene Studienkonzept und sagten zu, den Dialog über die mit diesem Modell gesammelten Erfahrungen gern fortsetzen zu wollen.