Meldungen

Das Bild zeigt Dr. Bernhard Lasotta MdL und den Parlamentarischen Berater Aniello Ambrosio vor der in Sanierung befindlichen Torwache der JVA Adelsheim.
22.06.2018

Besuch in der JVA Adelsheim

Am vergangenen Donnerstag, den 21. Juni 2018 machte sich der Arbeitskreis „Recht und Verfassung“ der CDU-Landtagsfraktion selbst ein Bild von der baulichen Situation in der Justizvollzugsanstalt Adelsheim.

 Diese ist als zweitgrößte ihrer Art in Deutschland die zentrale Anstalt für den Strafvollzug an männlichen Jugendstrafgefangenen aus ganz Baden-Württemberg. Die mit 385 Gefangenen fast vollständig belegte und im Jahr 1974 errichtete Anstalt bedarf sukzessive der baulichen Sanierung. Ganz oben auf der Prioritätenliste stehen für die Parlamentarier wie auch für die anwesenden Vertreter des Ministeriums der Justiz und für Europa und die Anstaltsleitung die Erneuerung der Küche. Die technischen Anlagen und die Bausubstanz sind eindringendem Wasser ausgesetzt und weisen in der Folge zahlreiche Mängel auf.  Wie auch im Erwachsenenstrafvollzug finden sich unter den Jugendstrafgefangenen immer mehr psychisch auffällige Gefangene. Diese werden seit Juni 2016 im Projekt „Start Up“ intensiv betreut und behandelt, u.a. von therapeutischen Kräften, die mit Mitteln der Landesstiftung bezahlt werden. „Deren Finanzierung muss mittelfristig aus dem Landeshaushalt gestemmt werden“, so der rechtspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Dr. Bernhard Lasotta MdL. Weiterer Schwerpunkt des Besuchs in Adelsheim war das Projekt ReSo Adelsheim. Mit diesem werden Jugendstrafgefangene über die Haftzeit hinaus in Schule, Ausbildung oder Beruf überführt.