Meldungen

(von links): Paul Nemeth (Böblinger CDU-Landtagsabgeordneter), Johannes Enssle (Vorsitzender NABU-Landesverband Baden-Württemberg), Anna Sesterhenn (NABU-Landesverband), Elisabeth Kenntner-Scheible (Hofgut Mauren), Martin Wuttke (Erster Landesbeamter Böblingen), Ralf Wegerer (Geschäftsführer Landschaftserhaltungsverband Böblingen), Jochen Goedecke ( Projektleiter "Dialogforum Landwirtschaft und Naturschutz").
13.07.2018

CDU-Landtagsfraktion startet Dialogforum für Landwirtschaft und Naturschutz

Naturschutz gelingt miteinander, nicht gegeneinander – unter diesem Motto geht das Projekt „Dialogforum Landwirtschaft und Naturschutz“ in die zweite Runde. Auf Initiative der CDU-Landtagsfraktion wird das Projekt vom Land gefördert. „Wir müssen weiter daran arbeiten, die biologische Artenvielfalt in unserer Region zu erhalten. Dabei sehen wir die Landwirtschaft als Partner des Naturschutzes, sagt der Böblinger CDU-Landtagsabgeordnete Paul Nemeth bei der Auftaktveranstaltung zum Dialogforum auf dem Hofgut Mauren bei Ehningen.

105 Hektar Ackerland und 60 Hektar Grünfläche – eine Felder-Rundfahrt rund um das Hofgut Mauren bei Ehningen vorbei an weidenden Kühen und Feldern mit Soja, Weizen oder Raps hat einiges zu bieten. „Wir sind ein vielseitig aufgestellter Betrieb und versuchen das Ballungsgebiet rund um Böblingen zu nutzen, um unsere Waren zu verkaufen. Über unseren Hofladen werden unsere Produkte direkt vermarktet, egal ob Gemüse, Eier oder Fleisch“, erklärt Hofgut-Chefin Elisabeth Kenntner-Scheible den rund 40 Gästen, die zum „Dialogforum Landwirtschaft und Naturschutz“ an diesem milden Sommerabend zu ihr auf den Hof gekommen sind. 

"Wir müssen gemeinsam daran arbeiten, die biologische Artenvielfalt in unserer Region zu erhalten. Denn nur so bleibt unsere Heimat so, wie sie ist. Deshalb fließen im Landes-Doppeletat 2018/2019 rund 36 Millionen Euro in ein Sonderprogramm zur Erhaltung und Förderung der biologischen Vielfalt", erklärt Nemeth den Besuchern. Der Vorsitzende des Arbeitskreises Umwelt, Klima und Energie der CDU-Landtagsfraktion erläutert weiter: "Wir bei der CDU und ich selbst sehen in einem erfolgreichen Naturschutz eine sinnvolle Heimatpflege, getreu unserem Slogan 'erhalten was uns erhält'. Deshalb ist es unser erklärtes Ziel, unsere bestehende Kulturlandschaft zu erhalten. Wir wollen dabei aber auch die landwirtschaftlichen Betriebe zukunftsfähig machen, um deren wirtschaftliches Bestehen zu sichern. Damit das gelingt, müssen Vertreter von Politik, Naturschutz und Landwirtschaft miteinander arbeiten und nicht gegeneinander. Dafür bieten die Veranstaltungen des neuen Dialogforums den perfekten Rahmen", ist sich Paul Nemeth sicher.

Auch für den Vorsitzenden des NABU-Landesverbands Baden-Württemberg, Johannes Enssle, dürfen die Landwirte nicht zu kurz kommen. „Natur- und Artenschutz wird in der heutigen Zeit immer wichtiger. Aber auch wir wissen, dass wir die Anliegen der Bauern im Auge behalten müssen und wollen in diesem Dialog dazu beitragen, dass die Landwirte mit ihren Produkten ein erträgliches Auskommen erzielen können“, so Enssle. „Naturschützer, Politiker und Landwirte können im Zuge des Dialogforums auch voneinander lernen, und so für die Sicht des anderen ein höheres Verständnis aufbringen. Damit steigen die Chancen,  dass wir unsere Kulturlandschaft gemeinsam erhalten können“, ergänzt Jochen Goedecke, NABU-Referent für Landwirtschaft und Naturschutz, der zudem als Projektleiter des Dialogforums verantwortlich zeichnet.