Meldungen

Der Arbeitskreis Soziales und Integration mit dem Demografiebeauftragten der Landesregierung Thaddäus Kunzmann (Bildmitte)
23.02.2018

Den demografischen Wandel aktiv gestalten

Am 22. Februar war der Demografiebeauftragte der Landesregierung, Thaddäus Kunzmann, beim Arbeitskreis „Soziales und Integration“ der CDU-Landtagsfraktion zu Gast. Eindrücklich schilderte er, vor welche Herausforderungen der demografische Wandel Baden-Württemberg in der Zukunft stellen wird.

Zwar ist Baden-Württemberg in den vergangenen Jahren im Gegensatz zu vielen anderen Bundesländern gemessen an der Einwohnerzahl gewachsen und unsere Bevölkerung verfügt gleichzeitig über das geringste Durchschnittsalter aller Flächenländer. Gleichwohl müssen wir schnellstmöglich beginnen, uns auf die Zeit vorzubereiten, in der die geburtenstarken Jahrgänge in den Ruhestand gehen. Ihre Expertise wird der Wirtschaft fehlen und auf Grund ihrer hohen Lebenserwartung werden Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung neue Aufgaben zu schultern haben. Zudem ist nicht zu erwarten, dass sich die Situation auf dem Wohnungsmarkt auf mittlere Sicht entspannen wird. Deshalb gilt es, heute schon die Konzepte für morgen zu entwickeln. Dabei sind viele Stellschrauben im Blick zu behalten: Wir brauchen Antworten auf den zu erwartenden Fachkräftemangel, eine bedarfsgerechte Weiterentwicklung unserer Siedlungsstrukturen, einen zukunftsfähigen Ausbau der Breitbandversorgung, belastbare Mobilitätskonzepte sowie ein Gesundheitssystem, das auf Prävention vor Rehabilitation und Pflege setzt. Dafür bleibt nach Einschätzung des Demografiebeauftragten ein Zeitfenster von rund 15 Jahren.

Auch wenn viele der vorstehend adressierten Themen außerhalb der Zuständigkeit Arbeitskreises für Soziales und Integration liegen, sagte der Stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Arbeitskreisvorsitzende Stefan Teufel MdL Herrn Kunzmann die volle Unterstützung des Arbeitskreises für die Erreichung der hoch gesteckten Ziele zu. Anspruch der Politik müsse sein, aus den empirischen Erkenntnissen konkrete Forderungen und Maßnahmen abzuleiten und damit den bevorstehenden Veränderungsprozess rechtzeitig aktiv zu gestalten.