Meldungen

25.04.2018

PM 62/2018 Justizvollzugsdienst in Baden-Württemberg muss attraktiver werden

Rechtspolitischer Sprecher Dr. Bernhard Lasotta sagte heute (25. April) zu Überbelegungen im Justizvollzug:

„Justizminister Wolf hat die Segel in die richtige Richtung gesetzt. Gemeinsam wollen wir nicht nur bei der Überbelegung der Justizvollzugsanstalten in Baden-Württemberg gegensteuern. Weiteres Ziel ist es, den Justizvollzugsdienst attraktiver zu machen. Wir wollen den Pfad der Neueinstellungen im Justizvollzug in den kommenden Jahren weitergehen und prüfen Stellenhebungen zugunsten unserer Bediensteten. Die hervorragende und verantwortungsvolle Arbeit unserer Bediensteten unter schwierigen Bedingungen schätzen und honorieren wir. Mit Video-Dolmetschern, modernen Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten in der Haft und einer flächendeckenden bedarfsgerechten medizinischen Versorgung der Gefangenen können wir auch den alltäglichen Herausforderungen durch die schwierige Klientel in den Gefängnissen begegnen.“