Meldungen

01.02.2018

Raiffeisenjahr 2018

Fraktionsvorsitzender Prof. Dr. Wolfgang Reinhart MdL sprach in der Plenarsitzung vom 1. Februar 2018:

In der Plenarsitzung am 1. Februar 2018 wurde die Große Anfrage der CDU zum Thema „Raiffeisen 2018“ beraten. Anlass für die Große Anfrage war zum einen, dass sich in 2018 der 200. Geburtstag von Friedrich Wilhelm Raiffeisen jährt und zum anderen sollte auch nochmals ein Schlaglicht auf die Bedeutung der Genossenschaften geworfen werden.

Herr Fraktionsvorsitzender Prof. Dr. Reinhart begann seine Rede mit einem bekannten Zitat von Friedrich Wilhelm Raiffeisen: „Was einer alleine nicht schafft, das vermögen viele.“  Dieser Gedanke hat auch heute noch Gültigkeit.

Im Folgenden betonte er die überragende Bedeutung, die das Genossenschaftswesen für Wirtschaft und Gesellschaft bis heute und auch für die Zukunft hat. Denn gerade Baden-Württemberg ist Genossenschaftsland. 3,9 Millionen Menschen – also jeder dritte Baden-Württemberger – gehört einer Genossenschaft an – mehr als irgendwo sonst in Deutschland und Europa.

Im Anschluss an Herrn Fraktionsvorsitzenden verwies Herr Abg. Dr. Rapp in seinem Redebeitrag auf die Vielfalt der genossenschaftlichen Geschäftsformen und Geschäftsmodelle. Das Genossenschaftsmodell steht zunehmen im Fokus, beispielsweise im Zusammenhang mit der Verbesserung der Hausärztlichen Versorgung im ländlichen Raum. Hier kann mit Genossenschaftsmodellen mehr Versorgungssicherheit erreicht werden. Darüber hinaus sind Genossenschaftsmodelle immer häufiger gefragt, wenn es um Nachfolgereglung bei Handwerksbetrieben oder Start-up-Gründungen geht.  

Des Weiteren betonte Dr. Rapp, dass die Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Unterstützung der Genossenschaften im Land stimmen müssen. Beispielhaft nannte Dr. Rapp die Flexibilisierung der Arbeitszeit. Wichtig sei hierbei, dass ein Leuchtturmdenken gefördert wird. Dies kann nur gelingen, wenn Politik und Genossenschaftsverbände zusammenarbeiten.

Im Anschluss an die Debatte lud der Baden-Württembergische Genossenschaftsverband (BWGV) die Abgeordneten des Landesparlaments zu einem kleinen Empfang ein. Im Rahmen des Empfangs zeigte sich der Präsident des BWGV, Herr Dr. Roman Glaser, erfreut, dass der Landtag die Genossenschaftsidee zum Gegenstand einer Debatte gemacht hat.